Vielfalt bei der Materialauswahl

Beim Zahnersatz, also der Fertigung von Kronen, Brücken und Prothesen, verarbeiten wir unterschiedliche Materialien, die alle hohen Qualitätsanforderungen genügen:

Gold
Goldlegierungen werden in der Zahntechnik schon seit langem zur Fertigung von Zahnersatz verwendet. Dabei verwenden wir Legierungen mit einem Goldanteil von ca. 74% und weiteren Anteilen von z.B. Silber und Platin. Je nach Verwendungszweck stehen bei uns drei verschiedene Legierungen zur Wahl. Der mittels Gusstechnik gefertigte Zahnersatz weist eine extrem hohe Haltbarkeit auf. 

Nicht-Edelmetalle (NEM)
Aufgrund hoher Goldpreise werden Nicht-Edelmetalle (NEM) immer häufiger nachgefragt, da sie wesentlich günstiger sind. In der Zahntechnik werden dann zur Herstellung von Kronen und Brücken
 hauptsächlich Kobalt-Chrom-Legierungen verwendet. In der Modellgusstechnik, bei herausnehmbarem Zahnersatz finden Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierungen ihre Anwendung. Diese Legierungen sind in der Regel nickelfrei.
Wir verwenden nickelfreie Legierungen.

Zirkon
Zirkon (ZrO²) ist ein zahnfarbener, polykristalliner Keramikwerkstoff mit sehr guter Biokompatibilität und wird von uns hauptsächlich zur Kronen-, Brücken- und Gerüstherstellung verwendet. Zirkon ermöglicht die Herstellung von metallfreiem, hochbelastbarem Zahnersatz. Dieser Werkstoff wird im CAD/CAM-Verfahren gefräst. 

Keramik
Keramik kommt in der Zahntechnik für Vollkeramikrestaurationen oder in Form von Metallkeramik als zahnfarbener Verblendwerkstoff auf Metallgerüsten oder Zirkongerüsten zum Einsatz. Vollkeramikinlays werden bei uns in Presstechnik hergestellt. Keramischen Verblendungen werden individuell geschichtet und gebrannt, sie sind extrem abriebfest und verfärben sich nicht. Keramische Werkstoffe sind ästhetisch hochwertig, lassen sich in Farbe, Form  und Oberflächenstruktur den Restzähnen des Patienten anpassen und sind der perfekte Werkstoff für festsitzenden Zahnersatz, insbesondere im Frontzahnbereich.

Kunststoff
Kunststoffe setzen sich hauptsächlich aus einem Kohlenstoffgerüst und den Elementen Sauerstoff und Wasserstoff zusammen. In der Zahntechnik gibt es die verschiedensten Einsatzgebiete für diesen Werkstoff. Totale Prothesen bestehen z.B. aus einer individuell gefertigten zahnfleischfarbenen Prothesenbasis aus Kunststoff und konfektionierten Kunststoffzähnen, die in die Basis eingearbeitet werden. Sogenannte (meist lichthärtende) Komposit-Kunststoffe werden für zahnfarbene Verblendungen auf Metallgerüsten verwendet, sie kommen insbesondere bei herausnehmbaren Zahnersatz zum Einsatz, da sie weniger bruchempfindlich sind als keramische Verblendstoffe. Allerdings haben Kunststoffe keine so hohe Abriebfestigkeit wie keramische Materialien und neigen bei starkem Rauchen oder Kaffee- und Teegenuß zu Verfärbungen. 

Eine Vielzahl von Materialien und Legierungen wird in der Zahntechnik verwendet. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Abteilung "Zahnärztliche Werkstoffkunde" der Poliklinik für prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien am UKM fließen aktuelle Erkenntnisse über chemische Zusammensetzung, Verarbeitungsqualität, Haltbarkeit der unterschiedlichen Materialien in unsere tägliche Arbeit ein.

   
Goldlegierungen für den Zahnersatz
Kronen aus versch. Werkstoffen.